Veganes Meersalzpeeling mit Kokosöl

Veganes Meersalzpeeling mit Kokosöl
Bildquelle: Denis Tabler-Fotolia.com

Es ist Sommer und doch ist er noch nicht richtig da! Du hast bald Urlaub und träumst von der Karibik? Das Karibikfeeling kannst du dir in dein Badezimmer holen und den Urlaub schon mal zu Hause anfangen zu genießen. Denn genauso wie das Meersalzpeeling duftet, so fühlt es sich in der Phantasie wie im Urlaub am Strand an. Und um das Peeling herzustellen benötigt man noch nicht einmal viel Zeit und Geld. Auch als kleines Präsent kann man das toll verschenken. Natürlich nur in kleinen Mengen, da das Meersalzpeeling keine Konservierungsstoffe enthält und daher nur für gut zwei Wochen im Kühlschrank haltbar ist. Wenn das Peeling verdorben wäre, würdest du es merken, da es dann ranzig riecht. Wenn du eine trockene Haut hast, ist dieses Peeling hervorragend für dich geeignet. Viel Spaß beim selbst herstellen!

Zutatenliste:

3 EL Kokosöl

3 EL grobkörniges Meersalz

3 EL feines Salz und/oder totes Meer Salz

1 Glas oder ein anderes Gefäß zum Aufbewahren mit Verschluss

Nach Belieben Duftöle, Mineralien usw.

Erläuterung:

In diesem Rezept übernimmt das Kokosöl überwiegend den pflegenden Part, schenkt der Haut Feuchtigkeit und die in ihr enthaltene Laurinsäure hat eine antibakterielle Wirkung. Gerade bei Menschen mit Neurodermitis ist das Kokosöl daher sehr beliebt. Das Salz sorgt dafür, dass die alte abgestorbene Haut abgerieben und die Durchblutung dadurch gefördert wird. In dem Meersalz sind zum Beispiel Magnesium, viele Mineralien und Natriumchlorid enthalten.

Zubereitung:

Das Kokosöl wird langsam im Wasserbad oder auf einer Heizung stehend geschmolzen. Wenn es fast flüssig ist, kommt das Salz und die Zutaten nach Wahl hinein. Das Kokosöl darf nicht zu warm sein, sonst löst sich das Salz darin auf. Anschließend wird das fertige Produkt, welches in ein Glas mit Deckel abgefüllt wird zum Abkühlen in den Kühlschrank gestellt. Für gut zwei bis drei Anwendungen am ganzen Körper reicht diese Menge in etwa aus.

Anwendung:

Reibe dich unter der Dusche mit dem Meersalzpeeling mit kreisenden Bewegungen ein und brause dich danach mit warmen Wasser ab. Ein zusätzliches eincremen nach dem Duschen ist meist nicht notwendig, da das Kokosöl mit seinem Öl schon pflegt.

Tipp:

Von einem Gesichtspeeling damit würde ich abraten, da das Meersalz zu grobkörnig ist und die dünne Haut im Gesicht dafür nicht geeignet. Sollte doch ein Peeling für das Gesicht gewünscht sein, dann einfach beim nächsten Rezept das grobe Meersalz durch feines Salz ersetzen. Mit einem Mischverhältnis 1:1 geht nichts schief. Für das Körperpeeling kann ruhig ein Mischverhältnis von 1:2 (ein Teil Kokosöl auf zwei Teile Salz) genommen werden. Wer auf Duftöle steht, kann diese natürlich auch noch untermischen. Ebenso können Mineralien, Kokosflocken, Blüten, Kokosmilch und einiges mehr genommen werden. Der Phantasie und Experimentierfreude sind keine Grenzen gesetzt.