Kokosöl-Linsensuppe mit Zitronengras

Kokosöl-Linsensuppe mit Zitronengras
Bildquelle: HLPhoto-Fotolia.com

Zitronengras gehört zu der Pflanzenart der Süßgräser Familie. Sie wird gerne als Heil- und Gewürzpflanze angebaut und verwendet. Die immer grünende, ausdauernde, krautige Pflanze hat eine Wuchshöhe bis zu zwei Meter. Der aromatische Duft wird von den Laubblättern entwickelt. Frisch in der Küche wird das Zitronengras als Gewürz verwendet. In getrocknetem Zustand weist er nur noch ein schwaches Aroma auf. In vielen Ländern Asiens wird das Zitronengras auch gerne als Tee aufgebrüht, da er ein prima Durstlöscher ist. Auch in alkoholfreien Getränken, sowie in Backwaren und Konfekt wird das Gras benutzt. Es schmeckt frisch, leicht nach Zitrone und duftet herrlich nach Rose.

Zutaten:

2 Suppenlöffel Fenchelsamen

2 Suppenlöffel Koriandersamen

4 Suppenlöffel Kokosöl

2 rote Zwiebeln (fein gehackt)

2 Karotten (fein geraspelt)

2 Zitronenblätter

2 cm Galangawurzel

2 Stängel Zitronengras (in Stücke geschnitten)

4 Knoblauchzehen (fein gehackt)

2 getrocknete Chilischoten (fein gestampft)

4 cm Ingwer (frisch geraspelt)

40 cl Kokosmilch

10 cl rote Linsen

2 Suppenlöffel Sojasoße

Saft von 1 Limone

150 cl Wasser

1 Strauß frischen Koriander (alternativ Blattpetersilie)

Meersalz angereichert mit Meeresalgen

Zubereitung:

Die Koriander- und Fenchelsamen werden in einer Pfanne gegrillt, bis sich das Aroma entfaltet. Danach die Samen abkühlen lassen und mit einem Mörser fein mahlen. In einem Topf mit Kokosöl werden die Karotten, Lauch, Zwiebeln, Ingwer, Zitronenblätter, Zitronengras, Chilischoten und die Galangawurzel für gut 5 Minuten angebräunt. Anschließend Kräuter, Wasser und die Kokosmilch hinzufügen und alles zum Kochen bringen und die Linsen hinzugeben. Die Suppe wird so lange kochen gelassen, bis die Linsen gar sind. Am Ende wird die Linsensuppe mit Limonensaft, Sojasoße, frischem Koriander und mit dem Meersalz angereicherte Meeresalgen abgeschmeckt.

Kokosbrot mit Banane

Kokosbrot mit Banane
Bildquelle: A_Lein-Fotolia.com

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit am Tag und wie könnte dieser Tag nicht besser starten als mit einem selbst gemachten Kokos-Bananen Brot. Und gerade der Duft von frisch gebackenem Brot ist unwiderstehlich. Wenn einige grundsätzliche Tipps beim Brotbacken beachtet werden, kann nichts schief gehen. Auch wenn es unzählige Brotsorten gibt, ist das Grundrezept mit Mehl, Hefe, Sauerteig, Salz und Wasser immer das gleiche. Sollte einmal nicht so viel Zeit vorhanden sein, wird die Hefe durch Backpulver ersetzt.

Zutaten:

½ Tasse Kokosöl

1 Tasse Ahornsirup

2 Tassen Vollkornmehl

½ TL unraffiniertes Salz

1 TL Backpulver

3 -4 zerdrückte Bananen

½ Tasse geraspelter Kokos

Zubereitung:

Den Backofen auf 180° C vorheizen, die Backform Einfetten und mit Mehl bestäuben, damit das Brot sich später besser ablösen kann. Zu dem Ahornsirup wird das Kokosöl hinzugegeben und gut vermischt. Für die trockenen Zutaten eine extra Schüssel nehmen und ebenfalls alles gut vermischen. Die zerdrückten Bananen kommen zu dem Kokosöl und dem Ahornsirup um dann mit den restlichen Zutaten aus der anderen Schüssel vermengt zu werden. Die gemischte Masse in die Backform füllen und für gut 1 Stunde backen lassen.

Tipp:

Mit einem Zahnstocher oder Schaschlik Spieß können sie den Brot Test machen. Den Holzstab reinstecken und wenn beim rausziehen kein Teig mehr daran kleben bleibt, dann ist das Brot durchgebacken.

Kokossuppe mit Champignons und Mungbohnen-Sprossen

Kokossuppe mit Champignons und Mungbohnen-Sprossen
Bildquelle: alex9500-Fotolia.com

Die Kokosmilch schmeckt nicht nur köstlich sondern ist auch noch gesund. Sie ist ein schneller Energielieferant und im Gegensatz zu anderen Fetten wird sie selten im Fettgewebe gelagert. Die Mungbohnen-Sprossen können gekocht oder auch roh verzehrt werden. Für Salate und als Zugabe zu Finger-Food-Gerichten eignen sie sich roh und sollten nur vor dem Verzehr kurz mit heißem Wasser überbrüht oder kurz blanchiert werden. Bei warmen Gerichten gibt man sie besser am Schluss dazu, damit sie ihren Biss behalten. Mungbohnen-Sprossen werden oft mit Sojasprossen verwechselt. Sojasprossen müssen aber vor dem Essen nicht erhitzt werden und werden meistens als Konserve angeboten. Mit nur einer Zubereitungszeit von 30 Minuten ist dieses Hauptgericht für vier Personen schnell und leicht zubereitet.

Zutaten:

800 ml Kokosmilch

750 ml Gemüsebrühe

250 g Champignons

4 getrocknete Feigen

3 Stangen Zitronengras

2 Hände voll Mungbohnen-Sprossen

1,5 Daumen großes Ingwerstück

1,5 EL Kokosöl

1,5 EL Currypaste grün und mild

1 Zwiebel

½ Stange Lauch

½ rote Chilischote (kernlos)

Eine Hand voll frisch gehacktes Thai-Basilikum

Eine Hand voll frisch gehackter Koriander

Prise Salz

Prise Pfeffer

Zubereitung:

Befreie das Zitronengras von der äußersten Schicht und schneide es ebenso fein wie die Zwiebeln. Im heißen Kokosöl werden zuerst die Zwiebeln und dann das Zitronengras angedünstet. Jetzt die Gemüsebrühe hinzugeben und gut 10 Minuten leicht kochen lassen. Anschließend abseihen und die Currypaste mit der Kokosmilch zu dem Sud hinzufügen und mit dem Pürierstab schaumig schlagen. Die Feigen, der Lauch und die Champignons werden fein geschnitten und in der Suppe gute fünf Minuten leicht köcheln gelassen. Zum Schluss noch nach Belieben mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Sprossen hinzufügen. Die gehackten Kräuter können kurz vor dem servieren auf die Suppe gestreut werden.

Himbeer-Kokos-Smoothie

Himbeer-Kokos-Smoothie
Bildquelle: George Dolgikh-Fotolia.com

Der Smoothie kommt aus Amerika und ist eine Bezeichnung für kalte Mixgetränke, die aus Milchprodukten und Obst frisch zubereitet werden.

Es wird nicht nur die ganze Frucht, manchmal sogar auch die Schale mit verwertet.

Die Basis, das Fruchtpüree oder auch Fruchtmark wird mit Milch, Wasser, Kokosmilch oder Michprodukten gemixt. Somit entsteht eine sämige und cremige Konsistenz.

Dieser Smoothie schmeckt sehr cremig und ist reichhaltig. Als Zwischenmahlzeit für eine Person, zum Frühstück oder einfach nur für zwei Personen zum Genießen, ist dies ein tolles Rezept und in nur 5 Minuten zubereitet.
Zutaten:

2 reife Bananen

1,5 Tassen Himbeeren (tiefgekühlt)

2 saftige Datteln

1 TL Kokosöl

1 EL Chiasamen

1 EL Hanfsamen

1 EL grünes Pflanzenpulver

Ein wenig Wasser

Nach Belieben Kokosraspeln und Zimt

Zubereitung:

Die geschälten Bananen in den Mixer geben und die Himbeeren, kernlosen Datteln, das Kokosöl, die Hanf- und Chiasamen, das Pflanzenpulver und ein wenig Wasser hinzufügen. Das ganze wird so lange püriert, bis eine homogene Masse entsteht. Der fertige Smoothie kann nun in ein großes Glas gefüllt werden.

Fazit:

Gerade das Kokosöl gibt dem Smoothie eine cremige Konsistenz und macht es so ergiebig. Das wenige Wasser darin macht das Getränk schön dickflüssig und dient daher gut als Ersatz einer Mahlzeit.

Tipp:

Der Smoothie kann je nach Geschmack oder Vorliebe noch mit Kokosraspeln oder Zimt bestreut werden. Und zur Dekoration kommen oben drauf noch ein paar von den gefrorenen Himbeeren.