Kokospolenta mit Garnelen und Melonencarpaccio

Kokospolenta mit Garnelen und Melonencarpaccio
Bildquelle: W. Heiber Fotostudio-Fotolia.com

Kokospolenta mit Garnelen und Melonencarpaccio wird zu Ihrem Lieblingsgericht. Polenta ist ein aus Maisgrieß hergestellter, fester Brei. In den Ländern wie der Schweiz, Österreich, Rumänien, Balkan und Moldawien gehört Polenta zur regionalen Kochtradition.

Carpaccio besteht aus rohem Rindfleisch und gehört in der italienischen Küche zur Vorspeise. Im Jahre 1950 bekam eine Contessa das Carpaccio in Harry´s Bar vorgesetzt, da ihr Arzt den Verzehr von gegartem Fleisch verboten hatte. Den Namen bekam das Carpaccio von dem berühmten venezianischen Maler Vittore Carpaccio. Dieser war für seine leuchtenden rot-/Weißtöne bekannt.

Nach dem Originalrezept wird die gekühlte, aber nicht gefrorene Rinderlende roh in dünne Scheiben mit einem scharfen Messer geschnitten, gesalzen, gepfeffert und dann kalt gestellt. Serviert wird sie meistens mit Olivenöl und Zitrone oder mit einer Vinaigrette angemacht. Zum Teil wird das Carpaccio auch mit Trüffeln oder Parmesanspänen bestreut.

Zutaten:

60 g Koriandergrün

60 g blanchierte Mandeln

130 ml mildes Olivenöl

1 Spritzer Limettensaft

2 EL Kokosöl

2 EL Erdnussöl

240 g Polenta

400 ml Kokosmilch

1 TL geriebene Limettenschale

1 TL roter zerdrückter Pfeffer

16 vorgekochte Garnelen

½ Galiamelone

½ Charentais-Melone

Ein paar Chiliflocken

Prise grobes Meersalz

1 Limette in Spalten geschnitten (für die Dekoration)

Kokoschips und Chiliflocken für die Dekoration

Zubereitung:

400 ml Wasser werden zusammen mit der Kokosmilch bis zum Siedepunkt erhitzt. Dann von der Herdplatte nehmen und die Polenta unter ständigem Rühren hinzufügen. Anschließend wird der rote Pfeffer mit der abgeriebenen Limettenschale eingerührt. Auf einen großen Teller oder ein großes Brett wird dann die Polenta mit einer Dicke von gut 2 cm darauf ausgestrichen und kühl gestellt.

Die geschälten, halbierten und entkernten Melonen werden fein gehobelt oder in sehr dünne Scheiben mit einem Messer geschnitten.

Der gewaschene und trocken getupfte Koriander wird grob gehackt und zerkleinert. Die gehackten Mandeln ebenfalls hinzugegeben und dann wird alles zusammen püriert, bis nur noch Stücke zu sehen sind. Der Limettensaft kommt mit dem Olivenöl hinzu, wird aufgemixt und dann nur noch mit dem Salz abgeschmeckt.

In acht Dreiecke wird die Polenta zugeschnitten und in dem erhitzten Kokosöl in der Pfanne von beiden Seiten kross angebraten. Danach wird das Erdnussöl in der Pfanne erhitzt und die Garnelen darin kurz angebraten. Gewürzt wird anschließend mit Meersalz und Chiliflocken.

Die zweifarbigen Melonen werden nun abwechselnd im Halbkreis auf einem Teller angerichtet und dann zwei Polentaecken schräg aufeinander gelegt. Vier Garnelen pro Teller verteilt, mit dem Korianderpesto beträufelt und am Ende mit Chiliflocken, Limettenspalten und Kokoschips garniert.

Kokoskuchen mit Banane

Kokoskuchen mit Banane
Bildquelle: sugar 0607-Fotolia.com

Dieser Kuchen sorgt nicht nur für ein asiatisches Flair sondern auch dafür, dass er noch nach Tagen schön saftig schmeckt. Jeder weiß, dass Bananen sehr nahrhaft sind und schnell satt machen. Sie enthalten unterschiedliche Vitamine, Nähr- und Mineralstoffe und sind reich an Kohlenhydraten.

Eine reife (braune) Banane enthält mehr Zucker aber dafür weniger an Stärke. Mit dem Zusatz von dem gesunden Kokosöl ist es eine tolle Kombination.

Um noch mehr für das eigene Wohlbefinden zu machen, ist es ratsam Kokosöl täglich einzunehmen. Es enthält viele hochwertige Inhaltsstoffe, die auch nach dem backen und kochen noch erhalten bleiben.

Zutaten:

1 Tasse Kokosöl (flüssig)

2 Tassen Dinkelvollkornmehl

1 Tasse Ahornsirup

3 zerdrückte Bananen

1 TL Kristall-Salz

1 TL Weinstein-Backpulver

 

Zubereitung:

Nachdem der Backofen auf 180° Celsius vorgeheizt ist, wird die Backform eingefettet und mit ein wenig Mehl bestäubt, damit der Kuchen später besser aus der Form heraus kann.

Zuallererst wird das Kokosöl mit dem Ahornsirup gut gemischt und dann die Bananen unterhoben. Für die trockenen Zutaten eine extra Schüssel nehmen und ebenfalls gut miteinander vermischen.

Jetzt wird zu der Kokosöl-Bananen-Sirup Masse die Trockenmischung hinzugegeben und gut miteinander verrührt. Anschließend wird die Mischung in die Backform gegossen. Die Backzeit beträgt ca. 45-60 Minuten, je nachdem wie gut der Backofen backt.

Tipp:

Mit einem Zahnstocher kann getestet werden ob der Kuchen fertig ist. Stechen Sie hinein und wenn kein Teig mehr am Zahnstocher haften bleibt, dann ist der Teig durch und der Kuchen fertig gebacken.