Grüner Detox-Smoothie

Grüner Detox-Smoothie
Grüner Detox-Smoothie
Bildquelle: pilipphoto-Fotolia.com

Detox kommt von dem englischen Begriff Detoxification und bedeutet Entgiftung. Somit ist eine Detox Kur eine Entgiftungskur. Wird regelmäßig ein grüner Detox-Smoothie getrunken, stellt das eine große Erleichterung für den Organismus dar.

In unserer täglichen Nahrung befinden sich Gifte. Sie befinden sich in der Luft, im Wasser, ebenso in der Wohnung. Sogar Kleidungsstücke können Giftstoffe enthalten. Einiges kann der Körper an Giften selbst ausleiten, aber leider nicht alles. Diejenigen, die nicht ausgeleitet werden können, lagern sich im Körper ein, schädigen die Zellen und können zu chronischen Krankheiten führen, sogar bis hin zum Krebs. Leider lässt sich die Aufnahme von Umweltgiften kaum vermeiden, deshalb sollte man darauf achten, öfter einmal eine Entgiftungskur zu machen. Auf diese Weise wird unser Organimus ein wenig entlastet.

Hier beugt eine Detox-Kur vor und leitet die gefährlichen Toxine aus und schützt zusätzlich die Zellen vor giftbedingten Schäden. Fangen Sie an und entgiften Sie schon am frühen Morgen Ihren Körper mit einem grünen Detox Smoothie. Er wird es Ihnen danken.

Zutaten für den grünen Detox-Smoothie:

200 ml Mandelmilch

1 TL natives Bio Kokosöl (ich nutze am liebsten das Rohkost-Kokosöl von 100ProBio)

1 TL Ingwerpulver

jeweils 1 Handvoll Sonnenblumenkerne, frischer Selleriegrün und frischer Spinat

½ Banane

1 Apfel oder Birne

Nach Belieben frische Minzeblätter

Zubereitung:

Während das Kokosöl im warmen Wasserbad schmilzt, können die Zutaten schon einmal zurecht gelegt werden. Die Birne oder auch der Apfel werden geschält und die gewaschenen Sellerie- und Spinatblätter kommen in den Mixer hinzu. Ebenfalls werden die geschälten Sonnenblumenkerne sowie das Kokosöl mit den restlichen Zutaten im Mixer vermengt. Für gut zwei Portionen reicht die Menge aus und schmeckt dazu auch noch so richtig gut.

Tipp:

Ist die Banane vom Geschmack zu intensiv, dann kann auch nur eine Viertel Banane verwendet werden. Der Smoothie kann auch noch mit ein paar Minzeblättern verfeinert werden. Zutaten, welche man für Smoothies verwendet, sollten generell keine Tiefkühlkost sein, denn frische, im besten Fall noch regionale Ware enthält viele Nährstoffe und noch die ursprünglichen Fasern, die den Detox-Smoothie erst so richtig wertvoll machen.

Entgiften und reinigen mit Kokosöl

Entgiften und reinigen mit Kokosöl
Bildquelle: katharinarau-Fotolia.com

Jeden Tag nehmen wir schmutzige Luft, Kosmetika, chemisch Behandelte Stoffe und vieles mehr zu uns ohne dass wir es so recht bemerken. Um all den Müll wieder loszuwerden arbeitet unser Körper und gerade die Leber auf Hochtouren daran. Sie nimmt nämlich alles auf was gegessen und getrunken wird mitsamt den Umweltgiften. Ihre Aufgabe ist es die Giftstoffe aus dem Blut zu filtern und zu zerstören. Ist diese Funktion nicht mehr 100 prozentig gegeben, gerät der Stoffwechsel ins Stocken. Durch ein entgiften und reinigen mit Kokosöl kann der Leber geholfen werden. Wenn wir mit Kokosöl den Körper entgiften, werden schädliche Mikroorganismen in der Leber beseitigt. Dies ist eine der bewährtesten Methoden zur Entgiftung.

Vorteile:

  • Die Darmflora kann harmonisiert werden
  • Es entsteht mehr Energie
  • Die Pilze werden abgetötet durch die antimykobischen Eigenschaften
  • Minimiert krankmachende Bakterien
  • Befreit den Körper von Abfallprodukten des Stoffwechsels

Anwendung:

Für eine Entgiftungskur sollten drei bis sieben Tage eingeplant werden. Dafür werden jeden Tag ein bis zwei Teelöffel natives Kokosöl eingenommen. Zusätzlich noch eine Kohletablette oder einen Löffel Heilerde. Bei einer schnellen Entgiftung können sämtliche Mahlzeiten durch Kokosöl ersetzt werden. Aber Achtung, nicht mehr als 14 Esslöffel pro Tag!

3-Tages Plan für eine schnelle Entgiftung:

Einkaufsliste:

2 Liter naturtrüben Apfelsaft

3 Grapefruits

125 ml Kokosöl

Von der Apotheke:

F.X. Passagesalz SL

Magnesium phosphoricum D 6

Natrium sulfuricum D 6

Entgiftung 1. Tag:

  • 5 x täglich 3 Magnesium Tabletten
  • 5 x täglich 3 Natriumtabletten
  • 2 Liter Apfelsaft über den Tag trinken

Entgiftung 2. Tag:

  • Keine Fett und Milchprodukte sondern Reis und gedünstetes Obst bis 14 Uhr
  • Weder etwas essen noch trinken zwischen 14 – 18 Uhr
  • Ab 18 Uhr: 200 ml Wasser mit 1 EL Passagesalz aufgelöst trinken
  • Ab 20 Uhr: 200 ml Wasser mit 1 EL Passagesaltz aufgelöst trinken
  • Um 21.45 Uhr 125ml Kokosöl mit 200 ml Grapefruitsaft mischen und langsam trinken
  • Danach auf dem Rücken für 20 Minuten mit erhöhtem Kopf liegen

Entgiftung 3. Tag:

  • Ausschlafen und viel ruhen
  • Nach dem Aufwachen 200 ml Wasser mit 1 EL Passagesalz trinken
  • 2 Stunden nach dem Aufstehen Apfel- oder Grapefruitsaft trinken und mit einem Apfel und leichter Kost wieder normal Essen

Tipp:

Mit Wasser und etwas Zitronensaft gemischt, schmeckt das Kokosöl auf die Dauer angenehmer. Darauf achten nur hochwertige Produkte einzukaufen. Bei Unsicherheit einfach deinen Hausarzt vor einer Kur befragen. 2 Stunden nach dem Aufstehen Apfel- oder Grapefruitsaft trinken und mit einem Apfel und leichter Kost wieder normal Essen

Shampoo, Spülung & Co mit Kokosöl

Shampoo, Spülung & Co mit Kokosöl
Bildquelle: Africa Studio-Fotolia.com

Nicht nur Laurinsäure, Palmitinsäure und Myristinsäure ist in dem Kokosöl enthalten, auch Spuren von Mineralstoffen wie Natrium, Kalium, Eisen und Phosphor sind dort zu finden. Erreger, die das Haarwachstum negativ beeinträchtigen, werden durch die antifugale und antibakterielle Wirkung der Laurinsäure zerstört. Sie trägt außerdem dazu bei, dass die Haare schneller wachsen und schützt vor Haarausfall. Trockenes und sprödes Haar wird regeneriert. Matte, stumpfe und aufgeraute Haare werden wieder strahlend, weich und glatt durch die enthaltene Laurinsäure im Kokosöl.

Zutaten Kokosöl Shampoo:

3 EL gerieben Kernseife

8 EL heißes Wasser

1 EL Apfelessig

1 TL Koksöl

Zubereitung:

In einem Wasserbad alle angegebenen Zutaten langsam erhitzen und gründlich so lange verrühren, bis eine homogene Masse entsteht. Das in Flaschen umgefüllte Shampoo hält sich ca. 8 Wochen.

Anwendung:

Geben Sie einen vollen Teelöffel von Ihrem selbst gemachten Haarshampoo auf den nassen Kopf und massieren das Shampoo mit den Fingerspitzen ein. Jetzt einen kurzen Moment einwirken lassen und dann gründlich auswaschen.

Tipp:

Um vor Haarausfall zu schützen, kann eine antibakterielle Spülung mit Kokosöl hilfreich sein. Das im Wasserbad erhitzte Kokosfett (1 TL) wird in das ungewaschene Haar und auf die Kopfhaut einmassiert und ein paar Minuten einwirken gelassen. Danach werden die Haare wie gewohnt gewaschen. Die Spülung nach dem Haare waschen kann getrost weg gelassen werden, da das Kokosöl die Spülung ersetzt und die Haare dadurch geschmeidig und weich sind.

Zutaten Spliss-Glanz-Haarkur mit Kokosöl:

100 ml Sahne

½ Zitrone

50 ml Kokosöl

Zubereitung:

Die halbe Zitrone auspressen und das Kokosöl im Wasserbad erhitzen. Jetzt mit dem Handmixer das flüssige Kokosöl, den Zitronensaft und die Sahne gut vermischen.

Anwendung:

Auf das gereinigte und handtuchtrockene Haar wird die fertige Haar-Kur einmassiert. Dann mit einer Frischhaltefolie und einem Handtuch der Kopf gut eingepackt. Nach 30 minütiger Einwirkzeit kann die Kopfsauna entfernt werden und mit lauwarmen Wasser die Haarkur ordentlich ausspülen.

Tipp:

Für trockene Haare empfehlen wir eine kräftigende Haarkur mit Banane und Kokosöl:

Zutaten:

4 EL Kokosöl

1 Eigelb

2 EL Honig

Zubereitung:

In das im Wasserbad erhitzte Kokosöl wird Honig untergerührt und am Ende kommt das Eigelb hinzu. Vorsicht, dass das Kokosöl nicht zu heiß ist, sonst gerinnt das Ei. Jetzt so lange mischen, bis eine homogene Masse entsteht.

Anwendung:

Die Haarmaske auf die gekämmten Haare auftragen und aus Frischhaltefolie und Handtuch wieder eine Kopfsauna herstellen. Jetzt für mindestens eine Stunde die Maske einwirken lassen und danach mit einem milden Shampoo gründlich auswaschen.