Karamellisierte Möhrchen mit pikanter Kokossauce

Karamellisierte Möhrchen mit pikanter Kokossauce
Bildquelle: Dar1930-Fotolia.com

Das aus dem 19. Jahrhundert stammende karamellisieren entsteht wenn Zucker stark erhitzt wird. Von goldgelb bis tiefbraun kann sich der Zucker je nach Temperatur verfärben und entwickelt dadurch sein typisches Röstaroma und den Karamellgeruch. Je nach Röstungsgrad kann Karamell bitter oder süß schmecken.

Für jeden der großen Wert auf hochwertige und gesunde Lebensmittel legt, sowie auch für Veganer ist dieses Rezept Karamellisierte Möhrchen mit pikanter Kokossauce hervorragend geeignet.

Zutaten:

3 EL Bio-Kokosmilch

2 EL Bio-Kokosblütensirup

1 EL Bio-Kokosöl

100 ml Weißwein

300 g junge, bunte Möhren

100 g Blattspinat

½ Bund Rucola

Ein wenig Shiso-Kresse

2 EL Cashewkerne

1 rote Chilischote

Prise Meersalz

Ein wenig Basilikum (für die Garnitur)

Zubereitung:

In einer Schüssel mit kaltem Wasser werden die Cashewkerne für gut 5 Stunden eingeweicht und danach in einem Sieb aufgefangen, ebenso wie das Einweichwasser. Die gewaschenen Möhren schälen und das obere Drittel vom Grün entfernen. Der gewaschene und geputzte Spinat und auch der Rucola werden trocken geschleudert. Die Blätter werden von den Stielen der gewaschenen und trocken getupften Shiso-Kresse abgeschnitten. Die gewaschene Chilischote der Länge nach halbiert und von den Kernen befreit, danach grob gehackt.

In einem Standmixer nun Rucola, Spinat, Chili, Basilikum, Kokosmilch und die Cashewkerne zu einer cremigen Sauce mixen. Die Sauce kann durch Zugabe von dem Einweichwasser der Cashewkerne flüssiger gemacht werden.

Die Möhren werden in einer Pfanne mit dem erhitzen Kokosöl für nur wenige Minuten rundherum angebraten, so dass diese leicht angebräunt sind. Mit dem Kokosblütensirup werden die Möhrchen nun karamellisiert und mit ein wenig Weißwein abgelöscht. Anschließend mit dem Meersalz die Möhren würzen und auf Tellern anrichten. Die Shiso-Kresse kommt als Garnitur dazu und die Sauce wird separat in einem Schälchen oder am Tellerrand serviert.

 

Wok-Hähnchen mit Kokossauce

Wok-Hähnchen mit Kokossauce
Bildquelle: Dar1930-Fotolia.com

Der Wok gehört in der süd- und südostasiatischen und chinesischen Küche zu einer der wichtigsten Kochutensilien und ist eine hohe, durchgehend gewölbte Pfanne. Er ersetzt bei vielen Topf, Pfanne, Fritteuse, Dünster und anderes Kochgeschirr. Von den zwei gegenüberliegenden Griffe ist einer häufig als Stiehl ausgeführt. Auf kleinen offenen Kohleherden, speziellen Gasbrennern oder Elektrokochern werden die Woks zum dünsten, braten, schmoren, frittieren, kochen, blanchieren rösten, dämpfen und auch räuchern verwendet. Der Wok wird heute auch aus Stahlblech, Edelstahl, Aluminium oder Kohlenstoffstahl hergestellt und früher traditionell aus Gusseisen. Für die westlichen Woks werden abgeflachte Böden mit zum Teil einer Antihaftbeschichtung angeboten. So können diese auf den üblichen Gas-, Elektro- und Induktionsherde benutzt werden.

Tipp:

Ein gebrauchter und gut eingebrannter Wok wird nur mit heißem Wasser und einem Besen aus Bambusstreifen gereinigt. Das nachträgliche Einreiben von zum Beispiel Erdnussöl verhindert das Rosten.

Zutaten:

250 g Bandnudeln (schmal)

Prise Salz

500 g Hähnchenbrustfilet

6 Frühlingszwiebeln

1 Knoblauchzehe

2 cm Ingwer

2 EL Kokosöl

50 g Erdnussbutter

250 ml Kokosmilch

200 ml Geflügelbrühe

2 EL Sojasauce

1 EL Zitronensaft

Ein wenig Chilipulver

2 EL gehackte Erdnüsse

Zubereitung:

Im Salzwasser werden die Nudeln bisfesst gekocht. Das mit kaltem Wasser abgebrauste Hähnchen trocken tupfen und in kleine mundgerechte Stücke schneiden. Die gewaschenen, geputzten und in leicht schräge 2-3 cm lange Stücke geschnittenen Frühlingszwiebeln sowie auch den Ingwer und Knoblauch nach dem schälen fein hacken. Den Knoblauch mit dem Ingwer zusammen in dem heißen Kokosöl anschwitzen und das Hähnchen darin goldbraun anbraten. Jetzt die Frühlingszwiebeln ebenfalls hinzugeben und kurz mitbraten. Die Erdnussbutter wird untergemischt und mit dem Fond und der Kokosmilch abgelöscht. Weitere 3 Minuten während dem garen alle zusammen ziehen lassen. Anschließend werden die abgetropften Nudeln untergemischt und abgeschmeckt wird mit Zitronensaft, Chili und Sojasauce. Serviert werden kann das Gericht dann am Ende mit einem Hauch von Erdnuss obendrauf.