Kokosöl zur Narbenpflege

Kokosöl zur Narbenpflege

 

Bildquelle: grib_nick-fotolia.com

Fast jeder Mensch hat mindestens eine Narbe und sich sicher schon einmal gefragt, ob es eine Möglichkeit gibt die Narbe so zu behandeln, dass diese nicht ganz so stark sichtbar ist. Natürlich gibt es Narbencremes und Narbengels, die allerdings voll mit chemischen Stoffen sind. Das Kokosöl hat hier die Wirkung eines natürlichen Pflasters, da es eine antibakterielle Wirkung hat und im besten Fall schon bei der bestehenden Verletzung angewendet werden sollte. Selbst bei einem schmerzenden Sonnenbrand oder Brandwunden kann die Haut mit Kokosöl behandelt werden. Durch die kühlende Wirkung wird eine schnelle Linderung geschaffen und die Zellerneuerung gefördert.

Anwendung:

Mehrmals täglich wird das Kokosöl wie eine Wund- und Heilsalbe mit sauberen Händen großzügig auf die nicht mehr blutende Wunde oder Narbe leicht einmassiert und zieht schnell in die tieferen Hautschichten ein und zurück bleibt ein weiches und samtiges Gefühl. Der natürliche Heilungsprozess wird durch das Kokosöl unterstützt und hilft effektiv dabei, dass die Narbe schneller verblasst und abheilt. Damit die Kleidung nicht verschmiert, kann auch ein Wundverband oder Pflaster zusätzlich benutzt werden. Auch nach einer OP sollte die Narbe vorsichtig mehrmals täglich mit dem Kokosöl betupft werden und unbedingt die Hände vorher gewaschen sein. Schmerzt die Stelle nicht mehr, kann das Öl in kreisenden Bewegungen einmassiert werden. Feuchten Sie die Fingerspitzen etwas mit Wasser an, dann wird das Kokosöl besser in die Haut transportiert und in die dortigen Zellen eingebunden. Auch unschöne Akne-Narben können mit Kokosöl vorgebeugt werden und bei einer Schnupfnase verhilft das Öl auch zu einer Linderung.

Inhaltsstoffe:

Durch die wunderbare Heilkraft der Kokosöl Inhaltsstoffe steht das Tropenöl auf der Heilmittel-Liste tropischer Naturvölker ganz oben. Das Kokosöl versorgt die Haut mit Vitaminen der B-Gruppe und mit dem Vitamin E. Es regt den natürlichen Heilungsprozess der verwundeten Körperstelle an und die Wunde wird dadurch elastischer und die Narbenbildung verringert. Zusätzlich wirkt es antibakteriell, antiviral und schützt vor Infektionen.

 

 

Was ist drin im Kokosöl?

Die im hohen Maße enthaltenen Mineralstoffe, Spurenelementen sowie Aminosäuren machen das Kokosöl besonders wertvoll für unseren Organismus. Das weiß-gelbliche, wachsähnliche Öl ist in seiner Zusammensetzung der Inhaltsstoffe einzigartig. Durch diese zpezielle Kombination der hochwertigen Inhaltsstoffe trägt das Kokosöl einen wichtigen Beitrag für die Gesundheit bei.

Rundum eine gute Versorgung

Denn der hohe Anteil der Mineralstoffe (Magnesium, Kalium, Phosphor,Calcium) und der Spurenelementen (Eisen, Mangan, Kupfer, Zink) sorgen für

  • schöne Haut,
  • stabile Knochen,
  • genügend Energie
  • ausgeglichenen Stoffwechsel.

Außerdem wird durch die Aufnahme der Mineralstoffe eine ausreichende Sauerstoffzufuhr der roten Blutkörperchen sowie ein gut funktionierendes Immunsystem sichergestellt. Desweiteren sorgen die im Kokosöl vorhandenen Vitaminen B und E für einen ausgeglichenen Vitaminhaushalt. Unter anderem schützt und verjüngt das Vitamin E die menschlichen Zellen, das Vitamin B kümmert sich um ein stabiles Nervenkostüm sowie eine gute Konzentration.

Gelenkschmerzen am gesamten KrperBesonders wertvoll aber wird das Kokosöl durch die essentiellen Aminosäuren wie dem Tryptophan, Lysin, Threonin, Methionin, Phenylalanin, Valin, Leucin sowie Isoleucin und durch den Fettgehalt an Laurinsäure. Eine optimale Versorgung mit Aminosäuren ist nicht nur für Sportler von Vorteil.

Die Laurinsäure ist ein besonders gesundheitsfördernder Bestandteil. Diese gesättigte Fettsäure wirkt gegen Bakterien und Viren, zusätzlich stärkt sie das Immunsystem. Auch schlechte Cholesterinwerte lassen sich durch die Verwendung des hochwertigen Kokosöls verbessern, da Laurinsäure die Bildung des guten HDL-Cholesterins verstärkt und so die Blutfettwerte nachhaltig verbessert. Das ganze Herz-Kreislauf-System profitiert so von dem Einsatz von Kokosöl.

Stärkung von Nerven, Gehirn, Herz

Die vielfälltigen Inhaltsstoffe werden von unserem Organismus sehr gut verwertet und – ähnlich wie Kohlenhydrate – schnell, in vom Körper benötigte Energie umgewandelt. Wegen der speziellen Zusammensetzung der Fettsäuren kann der Gebrauch von Kokosöl durchaus einen positiven Effekt auf die Versorgung der Gehirnzellen haben und so bei der Prophylaxe und Behandlung von Erkrankungen (z.B. Alzheimer) haben.

Nicht jedes Produktionsverfahren für Kokosöl ist geeignet um alle wichtigen Inhaltsstoffe zu erhalten. Nur in einem hochwertig hergestellten Kokosöl sind auch nach der Produktion alle wertvollen Mineralstoffe, Spurenelemente sowie Fettsäuren vorhanden.