Kürbiscremesuppe mit Kokosmilch

Kürbiscremesuppe mit Kokosmilch

Halloween kann kommen !

Bildquelle: Alexander Raths/Fotolia.com

Jetzt wo langsam der Herbst einzieht, ist so eine leckere Kürbiscremesuppe mit Kokosmilch genau das richtige. Gleichzeitig ist das eine super Idee für eine Halloween-Party. Egal ob groß oder klein, die Begeisterung von beiden Seiten wird riesig sein. Und wenn man die Suppe dann tatsächlich noch in dem ausgehöhlten Kürbis serviert, dann ist die Sensation perfekt. Diese vegane Suppe ist in gerade mal nur 30 Minuten fertig und kann dann sofort serviert werden. Der Hokkaidokürbis ist erkennbar durch seine runde, breite Form und seiner orangeroten Farbe. Bei ihm kann die Schale sogar mit verzehrt werden. Er schmeckt leicht nussig, so ähnlich wie Maronen und harmonisiert besonders gut mit Chili und Ingwer. Gerade für Suppen, Aufläufe oder als Gemüse eignet er sich sehr gut. Sogar roh und in Salaten ist er sehr schmackhaft.

Zutaten:

1 Hokkaido-Kürbis mittelgroß

1 Zwiebel groß

1 EL Kokosöl

3 Knoblauchzehen

1 EL frischen Ingwer

400 ml Gemüsefond

200 ml Kokosmilch

2 EL Zitronensaft

Prise Salz

Prise Pfeffer

Etwas Petersilie zur Dekoration

Zubereitung:

Von dem Hokkaido-Kürbis den oberen Teil, der auch später als Deckel verwendet wird durchschneiden. Den Kürbis von den Kernen befreien und das Fruchtfleisch herausschneiden.

In einem großen Topf mit heißem Kokosöl der fein gehackte Knoblauch zusammen mit dem Ingwer und den Zwiebeln anbraten und danach nur noch die Kürbiswürfel kurz mit braten.

Die Gemüseteile werden von dem Fond so abgedeckt, dass nichts mehr zu sehen ist und für gut 15 Minuten köcheln gelassen. Nach einer kurzen Abkühlung mit dem Zauberstab oder dem Mixer alles klein pürieren.

Jetzt die Suppe wieder auf den Herd stellen und Zitronensaft sowie Kokosmilch hinzufügen. Das Ganze noch einmal gut 5 Minuten köcheln lassen.

Zum Abschluss wird die Suppe mit Pfeffer und Salz gewürzt und dann kurz abgekühlt in den ausgehöhlten Kürbis gefüllt, welcher mit der Petersilie obenauf noch dekoriert werden kann.

Natürlich ist es auch möglich viele kleine Kürbisse dafür zu benutzen, damit später jeder seine eigene kleine Suppenschale hat.

Kokos-Shrimps auf Reisnudeln

Kokos-Shrimps auf Reisnudeln
Bildquelle: FomaA-Fotolia.com

Diese leckeren Krustentiere überzeugen durch ihren optimalen Gesundheitswert. Sie enthalten wenig Fett aber dafür viel Eiweiß, Mineralstoffe und Vitamine. Nur eine kleine Portion reicht schon, damit sich das Sättigungsgefühl schnell einstellt. Die Reisnudel ist ein aus Reismehl hergestelltes, nudelartiges und spaghettidünnes Lebensmittel. Um die Transparenz zu erhöhen oder auch das Aussehen und die Konsistenz zu verbessern, wird auch Tapiokamehl oder Maisstärke hinzugegeben. Im Ostasiatischen Raum zählt die Reisnudel zu den meistbenutzten Zutaten.

Zutaten:

400 g feine Reisnudeln

400 g küchenfertige Garnelen

1 Stängel Zitronengras (davon nur das hellgrün und weiß)

1 Knoblauchzehe

2 cm frischer Ingwer

150 g Shiitake Pilze

2 EL Kokosöl

1 TL grüne Currypaste

250 ml Kokossahne

1 EL helle Sojasauce

1 EL Limettensaft

Frisch gehackte Petersilie (zum bestreuen)

Zubereitung:

Zuerst werden die Nudeln nach der Packungsanleitung gegart. Die Garnelen nach dem waschen trocken getupft und das Zitronengras geputzt und in feine Ringe geschnitten. Der Ingwer und der Knoblauch werden geschält und fein gehackt. Die geputzten Pilze in Streifen geschnitten. Das Kokosöl wird im Wok erhitzt und darin Zitronengras, Ingwer und Knoblauch kurz angeschwitzt. Nun die Garnelen und Pilze hinzugefügt und unter Rühren gute 2 Minuten gebraten. Wer keine Shiitake Pilze mag, kann diese auch gerne weg lassen. Anschließend wird die Currypaste untergemengt und mit Kokossahne abgelöscht. Kurz ziehen lassen, bis alles gar ist und mit der Sojasauce und dem Limettensaft wird abgeschmeckt. Die Nudeln können, sobald sie abgetropft sind auf die Schüsseln der Gäste verteilt werden. Darüber kommen die Kokosgarnelen und als Garnitur wird Petersilie obenauf gestreut.