Kokosöl Hautpflege

Kokosöl Hautpflege
Bildquelle: Anna_ok-Fotolia.com

Wenn man bei der Kokosöl Hautpflege auf Nummer sicher gehen möchte, dann stellt man einfach seine eigene Hautpflege selbst her. Die Hauptzutat besteht aus einem nativen Kokosöl und ist über das Internet oder in Drogerien zu bekommen. Die im Kokosöl enthaltene Laurinsäure schützt die Haut vor Bakterien, Viren und Pilzen. Das native Kokosöl bietet zusätzlich Schutz vor schädlichen Umwelteinflüssen, wirkt wie eine Anti-Aging-Creme und spendet der Haut zusätzlich Feuchtigkeit.

Samtweiche Bodylotion:

100 g Aloe Vera Gel ohne Zusatzstoffe, 30 g Kokosnussöl und 10 Tropfen Orangenöl sind die Zutaten für die Bodylotion mit Kokosöl für geschmeidige Haut.

Zubereitung:

In einem Wasserbad das flüssige Aloe Vera Gel erhitzen und anschließend das Kokosfett hinzufügen. Mit dem Orangenöl kommt ein frischer Duft hinzu und verfeinert alles noch einmal, indem es gut durchgemischt wird. Wer möchte, kann auch einen Handmixer zur Hilfe nehmen. Die Flüssigkeit danach in Behälter mit einem Verschluss füllen.

Anwendung:

Nach dem Baden oder Duschen wird die fertige Lotion mit kreisenden Bewegungen sanft auf die Haut aufgetragen.

Tipp:

Die Bodylotion im Kühlschrank aufbewahren, da sie keine Konservierungsstoffe enthält.

Kokosöl Hautpeeling:

100 ml Olivenöl, 100 g Meersalz und 100 ml Kokosöl sind notwendig zur Herstellung dieses Hautpeelings.

Zubereitung:

Auch wieder in einem Wasserbad wird das Kokosfett geschmolzen und mit dem Öl und dem Salz zusammen vermischt, wenn nötig abermals mit einem Handmixer. Die Masse abfüllen in einen Behälter und kühl stellen.

Anwendung:

Unter der Dusche wird das Peeling auf die feuchte Haut mit kreisenden Bewegungen aufgetragen. Die abgestorbenen Hautzellen werden durch die Salzkörnchen schonend entfernt. Nach einer kurzen Einwirkzeit kann das Peeling mit lauwarmen Wasser abgeduscht werden.

Fazit:

Die Haut wird durch das Oliven- und Kokosöl mit viel Feuchtigkeit und Nährstoffen ernährt. Dadurch wird sie geschmeidig, weich und frisch.

Tipp:

Auch hier gehört das Peeling zur Aufbewahrung in den Kühlschrank, da es keine Konservierungsstoffe enthält.

Kokosöl-Entspannungslotion:

Für diese Entspannungslotion werden nur 1 EL Bienenwachs, 10 Tropfen Lavendelöl und 250 ml Kokosöl benötigt.

Zubereitung:

Das Bienenwachs wird zusammen mit dem Kokosöl im Wasserbad geschmolzen. Anschließend kommt das Lavendelöl hinzu, wird gut durchgerührt und in passende Behälter umgefüllt.

Anwendung:

Nach dem Baden oder Duschen wird die Lotion dünn auf die Haut aufgetragen. Ein frisches, erholsames Relax-Gefühl wird sich schnell einstellen. Auch diese Lotion sollte besser im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Shampoo, Spülung & Co mit Kokosöl

Shampoo, Spülung & Co mit Kokosöl
Bildquelle: Africa Studio-Fotolia.com

Nicht nur Laurinsäure, Palmitinsäure und Myristinsäure ist in dem Kokosöl enthalten, auch Spuren von Mineralstoffen wie Natrium, Kalium, Eisen und Phosphor sind dort zu finden. Erreger, die das Haarwachstum negativ beeinträchtigen, werden durch die antifugale und antibakterielle Wirkung der Laurinsäure zerstört. Sie trägt außerdem dazu bei, dass die Haare schneller wachsen und schützt vor Haarausfall. Trockenes und sprödes Haar wird regeneriert. Matte, stumpfe und aufgeraute Haare werden wieder strahlend, weich und glatt durch die enthaltene Laurinsäure im Kokosöl.

Zutaten Kokosöl Shampoo:

3 EL gerieben Kernseife

8 EL heißes Wasser

1 EL Apfelessig

1 TL Koksöl

Zubereitung:

In einem Wasserbad alle angegebenen Zutaten langsam erhitzen und gründlich so lange verrühren, bis eine homogene Masse entsteht. Das in Flaschen umgefüllte Shampoo hält sich ca. 8 Wochen.

Anwendung:

Geben Sie einen vollen Teelöffel von Ihrem selbst gemachten Haarshampoo auf den nassen Kopf und massieren das Shampoo mit den Fingerspitzen ein. Jetzt einen kurzen Moment einwirken lassen und dann gründlich auswaschen.

Tipp:

Um vor Haarausfall zu schützen, kann eine antibakterielle Spülung mit Kokosöl hilfreich sein. Das im Wasserbad erhitzte Kokosfett (1 TL) wird in das ungewaschene Haar und auf die Kopfhaut einmassiert und ein paar Minuten einwirken gelassen. Danach werden die Haare wie gewohnt gewaschen. Die Spülung nach dem Haare waschen kann getrost weg gelassen werden, da das Kokosöl die Spülung ersetzt und die Haare dadurch geschmeidig und weich sind.

Zutaten Spliss-Glanz-Haarkur mit Kokosöl:

100 ml Sahne

½ Zitrone

50 ml Kokosöl

Zubereitung:

Die halbe Zitrone auspressen und das Kokosöl im Wasserbad erhitzen. Jetzt mit dem Handmixer das flüssige Kokosöl, den Zitronensaft und die Sahne gut vermischen.

Anwendung:

Auf das gereinigte und handtuchtrockene Haar wird die fertige Haar-Kur einmassiert. Dann mit einer Frischhaltefolie und einem Handtuch der Kopf gut eingepackt. Nach 30 minütiger Einwirkzeit kann die Kopfsauna entfernt werden und mit lauwarmen Wasser die Haarkur ordentlich ausspülen.

Tipp:

Für trockene Haare empfehlen wir eine kräftigende Haarkur mit Banane und Kokosöl:

Zutaten:

4 EL Kokosöl

1 Eigelb

2 EL Honig

Zubereitung:

In das im Wasserbad erhitzte Kokosöl wird Honig untergerührt und am Ende kommt das Eigelb hinzu. Vorsicht, dass das Kokosöl nicht zu heiß ist, sonst gerinnt das Ei. Jetzt so lange mischen, bis eine homogene Masse entsteht.

Anwendung:

Die Haarmaske auf die gekämmten Haare auftragen und aus Frischhaltefolie und Handtuch wieder eine Kopfsauna herstellen. Jetzt für mindestens eine Stunde die Maske einwirken lassen und danach mit einem milden Shampoo gründlich auswaschen.

Make-Up Entferner mit Kokosöl

Make-Up Entferner mit Kokosöl
Bildquelle: anoli-Fotolia.com

Um das Augen Make-Up schonend zu entfernen, eignet sich hervorragend Kokosöl. Eine kleine Menge des selbst gemachten Make-Up Entferners wird auf dem Gesicht verteilt, kurz einwirken gelassen und anschließend mit einem in warmen Wasser getränktem Waschlappen oder Baumwolltuch sanft entfernt. Ebenso wasser- fester Mascara oder das abschminken der empfindlichen Hautpartien um die Augen, können dem Kokosöl nicht standhalten. Die Inhaltstoffe des Kokosöls glätten die Fältchen und versorgen die Haut zusätzlich mit Nährstoffen.

Zur Herstellung von ca. 100 Gramm werden folgende Zutaten benötigt:

Wasser & Gelbildner

1 *Teil Rosenwasser

1 Messerspitze Xanthan

Pflegeöl

1 Teil Kokosöl

Behälter

Braunes Glasgefäß mit einem Luft dichtem Verschluss oder ähnliches

*1 Teil = jede erdenkliche Größe (auch das Wasser wird abgewogen)

Tipp:

Sollte sich die Mischung teilen, dann kann man einen kleinen Tropfen Lysolecithin (Emulgator) hinzufügen. Die genannten Zutaten sind erhältlich in Apotheken oder Reformhäusern.

Als Alternative können alle erdenklichen Blütenwässer genommen werden. Von der Ringelblume/Calendula über Kamille und vielem mehr. Wichtig ist, dass das Blütenwasser noch frisch ist, also bitte auf das MHD achten. Auch die Öle können variieren. Statt Kokosöl einfach mal Jojobaöl, Traubenkernöl, Mandelöl, Aloe Vera Öl auf Sojabasis, Argan- oder Avocadoöl ausprobieren. Für wasserfeste Schminke eignet sich am besten eine Mischung mit Jojobaöl und Rizinus- oder Olivenöl in einer Menge von 50 zu 50 um die Schminke leichter ab zu bekommen. Von Distelöl ist eher abzuraten, da die Haut trockener wird und die Fältchen begünstigt.

Mische immer nur so viel an wie du auch in gut zwei Wochen verwenden kannst (50-100 ml), bevor der Make-Up Entferner umkippt und nicht mehr haltbar ist.

Zubereitung:

Das Rosenwasser handwarm erwärmen, damit die Bildung des Gels sich vereinfachen lässt und direkt in das Fläschchen füllen. Von dem Xanthan nicht gleich die ganze angegebene Menge hinzufügen sondern nur die Wasseroberfläche bestäuben, kräftig schütteln, bestäuben usw. So entsteht ein schönes Gel. Verwende ein Sieb wenn es doch einmal verklumpen sollte. Bei wasserfester Schminke sollte der Öl Anteil auf jeden Fall erhöht werden. Jetzt nur noch das flüssige Kokosöl hinzufügen (handwarm oder durch ein Wasserbad erhitzen) und nochmals kräftig das Fläschchen schütteln.

Wichtig ist die Flasche zu beschriften, damit man weiß wie lange das Produkt noch haltbar ist.

Anwendung:

Das Gesicht zum Abschminken mit warmen Wasser anfeuchten und gut 1 TL voll von dem selbst hergestellten Make-Up Entferner auf der Hand verteilen und auf Gesicht, Augenpartie und Dekolletee verteilen und kurz einwirken lassen. Danach mit einem Watte Pad abnehmen und mit warmen Wasser das Gesicht noch mal nachspülen. Nach dem abwaschen kann man die Haut super mit purem Rosenwasser als Tonikum nachpflegen und riecht dabei super gut. Keine Angst wenn mal eine kleine Menge davon in die Augen gerät. Der Blick wird kurz wie durch einen Schleier sein, aber nach kurzer Zeit wird er sich auch wieder normalisieren.