Protein-Frühstücks-Drink

Protein-Frühstücks-Drink
Bildquelle: saschanti-Fotolia.com

Ein wichtiger Nährstoff und Baustein aller Zellen und lebenswichtig für die Stoffwechselprozesse ist Eiweiß. Zusätzlich eignet er sich hervorragend zum Abnehmen, da es ein guter Sattmacher ist und ganze Mahlzeiten ersetzen kann. Und gerade wenn das Eiweiß in so leckeren Drinks drin steckt, fällt es einem leichter, da man das Ganze auch noch genießen kann.

Viele Sportler benutzen das Eiweiß auch für den Muskelaufbau oder um den durch das Training gestiegenen Bedarf an Eiweiß zu decken. In dem Protein-Frühstücks-Drink sorgt das Eiweiß dafür, dass unser Gehirn und unsere Muskeln leistungsfähig bleiben.

Doch die meisten Fertig-Eiweißshakes sind teuer und in ihnen steckt so viel Ungesundes und künstlich hergestelltes Eiweiß und Vitamine sowie Farbstoffe und künstliche Aromen drin. Da ist es doch einfacher sich seinen Lieblings Shake selbst zu mixen und diese gesunde alternative zu wählen.

Außerdem kann bei einem selbst gemachten Shake der individuelle Geschmack ausgesucht werden und man muss nicht bei diesen Standard-Geschmacksrichtungen wie Schoko, Erdbeere und Vanille bleiben.

Zutaten:

300 ml Wasser

20 g Eiweißpulver

15 g Chiasamen

1 TL Zimt

10 g Kokosöl

50 g Heidelbeeren

50 g Himbeeren

125 g Magerquark

Zubereitung:

In einem Mixer werden alle Zutaten gut miteinander durchgemixt. Wer es flüssiger haben möchte, fügt einfach ein wenig Wasser mehr hinzu. Jetzt ins Glas einschenken und genießen.

Tipp:

Da die Chiasamen noch aufquellen, einfach den Drink kurz stehen lassen. Außerdem können ein paar Heidelbeeren und Himbeeren als ganze Früchte zur Dekoration oben drauf gegeben werden.

Kokos-Garnelen mit Reis

Kokos-Garnelen mit Reis
Bildquelle: seagull_l-Fotolia.com

Egal ob kalt oder warm, Garnelen schmecken sehr gut zu Pasta, Reis und Salaten. Vor langer Zeit war es ein Luxus Garnelen anbieten zu können doch heut zu Tage sind sie ein günstiger Massenartikel. Das Fleisch der Garnelen enthält viel Eiweiß und kann gebraten oder gegrillt werden. Die Garnelen schmecken am intensivsten, je salziger das Wasser ist in dem sie gefangen wurden. Die Süßwassergarnelen dagegen sind sehr mild. Die Garnelen werden gefroren angeboten, da sie sehr schnell verderben. Frei von Konservierungsstoffen sind nur die Garnelen, die mit der Schale direkt vom Kutter kommen. Die großen Garnelen heißen korrekt Riesengarnelen und werden in England Prawns genannt. Die kleineren Garnelen werden eher als Shrimps bezeichnet.

Zutaten:

250 g Basmatireis

1 rote Chilischote

2 Knoblauchzehen

500 g Garnelen küchenfertig

2 EL Kokosöl

3 Lorbeerblätter

1 Zimtstange

1 TL braune Senfkörner

60 g frisch gehobeltes Kokosfleisch

1 TL Garam Masala

1 Hand voll Koriander

Zubereitung:

Zuerst wird der Reis nach Packungsanleitung gegart. Die Chilischoten gewaschen, geputzt und fein gehackt. Der geschälte Knoblauch in feine Scheiben geschnitten und die Garnelen nach dem abbrausen trocken getupft. In einem Topf wird das Kokosöl erhitzt und der Zimt mit den Lorbeerblättern und Senfkörnern hinzugegeben. Danach wird das Chili, der Knoblauch und das Kokosfleisch mitgebraten und ständig umgerührt. Das Garam Masala wird eingerührt und dann die Garnelen für 2-3 Minuten gebraten. Nachdem das Koriandergrün abgebraust und trocken geschüttelt wurde, kann es grob gehackt werden. Auf den Tellern wird der Reis verteilt und die Garnelen darauf angerichtet. Am Ende noch mit dem Koriandergrün dekoriert, kann das Gericht serviert werden.

Tipp:

Um dem Gericht die Schärfe zu nehmen, können auch weiße milde Senfkörner benutzt werden. Für die schnelle Küche tun es auch TK-Garnelen aus dem Supermarkt. Diese können gefroren in dem Topf oder in der Pfanne garen und werden aufgetaut, indem man sie noch kurz mit heißem Wasser übergießt.

Grüner Smoothie mit Kokosöl

Grüner Smoothie mit Kokosöl

Die perfekte Mahlzeit

Bildquelle: kritsada171-Fotolia.com

Sie gehören zu den Menschen, die grünes Blattgemüse nicht mögen? Dann ist die Lösung mit dem grünen Smoothie hier ideal um in den Genuss der vielen Vorteile zu kommen, die grünes Blattgemüse für die Gesundheit mit sich bringt. Der im grünen Smoothie enthaltene Mikronährstoffgehalt übertrifft den Gehalt in unseren üblichen Grundnahrungsmitteln. Der grüne Smoothie enthält viel Eiweiß, Mineralstoffe und Vitamine.

 

Zutaten:

100 ml Wasser

100 ml Apfelsaft

½ TL Kokosöl

1 Banane

1 Apfel oder Mango

1 Handvoll Mangold oder Blattspinat

Zubereitung:

Die Wahl der Obstsorten ist freiwillig. In den Mixer alle Zutaten geben und so lange mixen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Ziel ist es, dass sich das Chlorophyll in den grünen Blättern auflöst. Der gute Geschmack entsteht durch die Beigabe von dem Obst. Vor allem ist es wichtig auf gute Fette zu achten, so wie sie bei dem Kokosöl vorhanden sind. Auch die Mengenangabe von Wasser und Apfelsaft ist nur eine ungefähre Angabe, da jeder einen anderen Geschmack hat.