Insektenschutzmittel mit Kokosöl

Insektenschutzmittel mit Kokosöl
Bildquelle: Calado-Fotolia.com

Wer kennt das nicht? Ein lauer Sommerabend, man möchte gemütlich auf der Terrasse sitzen oder mit seinen Freunden eine Grillparty veranstalten und in der Dämmerung kommen die surrenden Stechmücken an und quälen einen unerlässlich. Jeder Stich kann juckende Schwellungen verursachen oder noch schlimmer auch Krankheiten übertragen. Ein normales Insektenschutzmittel allerdings enthält zu viel schädliche Chemie. Die Inhaltsstoffe im Kokosöl pflegen und verjüngen nicht nur die Haut, mit einigen Zutaten schützt man die Haut auch noch vor Insektenstichen. Der Geruch gefällt den Insekten nicht und daher hat man in Zukunft seine Ruhe vor ihnen.

Zutaten:

¼ Becher Kokosöl

¼ Becher Kakao- oder Shea Butter

¼ Becher Bienenwachs

¼ TL Vitamin E

¼ TL ätherische Ölmischung Reinigung

¼ TL ätherische Ölmischung Diebe

¼ TL ätherische Ölmischung Minze oder Zitronenöl

Zubereitung:

Das Bienenwachs wird zusammen mit dem Kokosöl und der Shea- oder Kakaobutter in einem Wasserbad geschmolzen. Alles zusammen langsam erhitzen und nicht kochen lassen. Ist alles flüssig, dann den Topf vom Herd nehmen und die ätherischen Öle sowie die Vitamine hinzugeben. In kleine Förmchen wie zum Beispiel einem Eiswürfelbehälter, kann die Flüssigkeit gefüllt werden. Dann in den Kühlschrank gelegt, wird alles schnell fest. Bei einer Gartenparty oder einem Grillfest können die Insektenkugeln oder Insektenwürfel hervorgeholt werden und halten jedes Ungeziefer fern, indem man sich die Arme und Beine damit einreibt.

Tipp:

Angewendet in einer Duftlampe mit einem Teelicht darunter, wird die Masse flüssig und der Duft vertreibt ebenso die unliebsamen Stechmücken.

Shampoo, Spülung & Co mit Kokosöl

Shampoo, Spülung & Co mit Kokosöl
Bildquelle: Africa Studio-Fotolia.com

Nicht nur Laurinsäure, Palmitinsäure und Myristinsäure ist in dem Kokosöl enthalten, auch Spuren von Mineralstoffen wie Natrium, Kalium, Eisen und Phosphor sind dort zu finden. Erreger, die das Haarwachstum negativ beeinträchtigen, werden durch die antifugale und antibakterielle Wirkung der Laurinsäure zerstört. Sie trägt außerdem dazu bei, dass die Haare schneller wachsen und schützt vor Haarausfall. Trockenes und sprödes Haar wird regeneriert. Matte, stumpfe und aufgeraute Haare werden wieder strahlend, weich und glatt durch die enthaltene Laurinsäure im Kokosöl.

Zutaten Kokosöl Shampoo:

3 EL gerieben Kernseife

8 EL heißes Wasser

1 EL Apfelessig

1 TL Koksöl

Zubereitung:

In einem Wasserbad alle angegebenen Zutaten langsam erhitzen und gründlich so lange verrühren, bis eine homogene Masse entsteht. Das in Flaschen umgefüllte Shampoo hält sich ca. 8 Wochen.

Anwendung:

Geben Sie einen vollen Teelöffel von Ihrem selbst gemachten Haarshampoo auf den nassen Kopf und massieren das Shampoo mit den Fingerspitzen ein. Jetzt einen kurzen Moment einwirken lassen und dann gründlich auswaschen.

Tipp:

Um vor Haarausfall zu schützen, kann eine antibakterielle Spülung mit Kokosöl hilfreich sein. Das im Wasserbad erhitzte Kokosfett (1 TL) wird in das ungewaschene Haar und auf die Kopfhaut einmassiert und ein paar Minuten einwirken gelassen. Danach werden die Haare wie gewohnt gewaschen. Die Spülung nach dem Haare waschen kann getrost weg gelassen werden, da das Kokosöl die Spülung ersetzt und die Haare dadurch geschmeidig und weich sind.

Zutaten Spliss-Glanz-Haarkur mit Kokosöl:

100 ml Sahne

½ Zitrone

50 ml Kokosöl

Zubereitung:

Die halbe Zitrone auspressen und das Kokosöl im Wasserbad erhitzen. Jetzt mit dem Handmixer das flüssige Kokosöl, den Zitronensaft und die Sahne gut vermischen.

Anwendung:

Auf das gereinigte und handtuchtrockene Haar wird die fertige Haar-Kur einmassiert. Dann mit einer Frischhaltefolie und einem Handtuch der Kopf gut eingepackt. Nach 30 minütiger Einwirkzeit kann die Kopfsauna entfernt werden und mit lauwarmen Wasser die Haarkur ordentlich ausspülen.

Tipp:

Für trockene Haare empfehlen wir eine kräftigende Haarkur mit Banane und Kokosöl:

Zutaten:

4 EL Kokosöl

1 Eigelb

2 EL Honig

Zubereitung:

In das im Wasserbad erhitzte Kokosöl wird Honig untergerührt und am Ende kommt das Eigelb hinzu. Vorsicht, dass das Kokosöl nicht zu heiß ist, sonst gerinnt das Ei. Jetzt so lange mischen, bis eine homogene Masse entsteht.

Anwendung:

Die Haarmaske auf die gekämmten Haare auftragen und aus Frischhaltefolie und Handtuch wieder eine Kopfsauna herstellen. Jetzt für mindestens eine Stunde die Maske einwirken lassen und danach mit einem milden Shampoo gründlich auswaschen.

Gleitgel-Kugeln aus Kokosöl

Gleitgel-Kugeln aus Kokosöl
gleitgel-kugeln aus kokosöl
Bildquelle: Peter Hermes Furian-Fotolia.com

Viele Frauen leiden an vaginaler Trockenheit die sich mit zunehmendem Alter häuft, was dem veränderten Hormonhaushalt und dem unregelmäßigem Zyklus zuzuschreiben ist. Die Pille oder auch andere Hormonpräparate können ebenfalls diese Trockenheit herbeiführen. Doch um trotzdem der schönsten Sache der Welt schmerzfrei nachgehen zu können, sei es durch leichteres eindringen, Analverkehr oder Spiele mit Sextoys, gibt es auch eine sehr gute Alternative.

Ohne erwünschte Nebenwirkungen und ein Garant für risikofreie Gesundheit ist das naturbelassene Kokosöl ein natürliches Gleitmittel. Der exotische Geruch des Kokosöls stimuliert die sexuellen Reize und ist daher ebenso gut zur Körper- und Intimmassage geeignet. Die im Kokosöl enthaltene Laurinsäure beugt zudem Pilzinfektionen wie z. B. dem Candida vor. Viele Frauen benutzen es daher auch gerne nach dem Duschen oder Baden und massieren das Öl rund um den Scheideneingang ein. Zusätzlich kann die Einnahme des Kokosöls den weiblichen Hormonhaushalt stabilisieren und Hitzewallungen mindern. Es wirkt kühlend und beuhigend, ist unparfümiert und völlig natürlich.

Gleitgel-Kugeln aus Kokosöl

Herstellung:

Das Kokosöl wird in einem Wasserbad oder auf der Heizung erhitzt, bis es flüssig wird. Anschließend so lange abkühlen lassen, bis eine Masse entsteht, die sich gut Kneten lässt. Danach aus der Masse haselnussgroße Kugeln formen, die wochenlang im Kühlschrank aufbewahrt werden können.

Anwendung:

Eine Kugel nehmen und möglichst weit in die Scheide einführen. Sobald die Kugel im Körper Inneren ist, löst sich die Kokosölkugel langsam auf bei einer Temperatur um die 26°. Die Vaginalkugeln können kurz vor dem Geschlechtsakt oder aber auch bis zu drei Mal wöchentlich gegen eine chronische Vaginaltrockenheit eingeführt werden.

Tipp:

Es können in das flüssige, lauwarme Kokosöl auch heilende Wirkstoffe wie zum Beispiel Rotklee-Urtinktur eingerührt werden. Dieser enthält östrogenähnlich wirkende Phytohormone, die wie Östrogencremes wirken. Jedoch nicht mehr als 10% der Menge des Kokosöl sollte die Rotklee-Urtinktur übersteigen.

Achtung:

Das Kokosöl sollte nicht zusammen mit Kondomen verwendet werden, da dieses porös werden kann. Ebenso sollte bei einigen Sexspielzeugen darauf geachtet werden, aus welchem Material sie bestehen.

Veganes Meersalzpeeling mit Kokosöl

Veganes Meersalzpeeling mit Kokosöl
Bildquelle: Denis Tabler-Fotolia.com

Es ist Sommer und doch ist er noch nicht richtig da! Du hast bald Urlaub und träumst von der Karibik? Das Karibikfeeling kannst du dir in dein Badezimmer holen und den Urlaub schon mal zu Hause anfangen zu genießen. Denn genauso wie das Meersalzpeeling duftet, so fühlt es sich in der Phantasie wie im Urlaub am Strand an. Und um das Peeling herzustellen benötigt man noch nicht einmal viel Zeit und Geld. Auch als kleines Präsent kann man das toll verschenken. Natürlich nur in kleinen Mengen, da das Meersalzpeeling keine Konservierungsstoffe enthält und daher nur für gut zwei Wochen im Kühlschrank haltbar ist. Wenn das Peeling verdorben wäre, würdest du es merken, da es dann ranzig riecht. Wenn du eine trockene Haut hast, ist dieses Peeling hervorragend für dich geeignet. Viel Spaß beim selbst herstellen!

Zutatenliste:

3 EL Kokosöl

3 EL grobkörniges Meersalz

3 EL feines Salz und/oder totes Meer Salz

1 Glas oder ein anderes Gefäß zum Aufbewahren mit Verschluss

Nach Belieben Duftöle, Mineralien usw.

Erläuterung:

In diesem Rezept übernimmt das Kokosöl überwiegend den pflegenden Part, schenkt der Haut Feuchtigkeit und die in ihr enthaltene Laurinsäure hat eine antibakterielle Wirkung. Gerade bei Menschen mit Neurodermitis ist das Kokosöl daher sehr beliebt. Das Salz sorgt dafür, dass die alte abgestorbene Haut abgerieben und die Durchblutung dadurch gefördert wird. In dem Meersalz sind zum Beispiel Magnesium, viele Mineralien und Natriumchlorid enthalten.

Zubereitung:

Das Kokosöl wird langsam im Wasserbad oder auf einer Heizung stehend geschmolzen. Wenn es fast flüssig ist, kommt das Salz und die Zutaten nach Wahl hinein. Das Kokosöl darf nicht zu warm sein, sonst löst sich das Salz darin auf. Anschließend wird das fertige Produkt, welches in ein Glas mit Deckel abgefüllt wird zum Abkühlen in den Kühlschrank gestellt. Für gut zwei bis drei Anwendungen am ganzen Körper reicht diese Menge in etwa aus.

Anwendung:

Reibe dich unter der Dusche mit dem Meersalzpeeling mit kreisenden Bewegungen ein und brause dich danach mit warmen Wasser ab. Ein zusätzliches eincremen nach dem Duschen ist meist nicht notwendig, da das Kokosöl mit seinem Öl schon pflegt.

Tipp:

Von einem Gesichtspeeling damit würde ich abraten, da das Meersalz zu grobkörnig ist und die dünne Haut im Gesicht dafür nicht geeignet. Sollte doch ein Peeling für das Gesicht gewünscht sein, dann einfach beim nächsten Rezept das grobe Meersalz durch feines Salz ersetzen. Mit einem Mischverhältnis 1:1 geht nichts schief. Für das Körperpeeling kann ruhig ein Mischverhältnis von 1:2 (ein Teil Kokosöl auf zwei Teile Salz) genommen werden. Wer auf Duftöle steht, kann diese natürlich auch noch untermischen. Ebenso können Mineralien, Kokosflocken, Blüten, Kokosmilch und einiges mehr genommen werden. Der Phantasie und Experimentierfreude sind keine Grenzen gesetzt.

Make-Up Entferner mit Kokosöl

Make-Up Entferner mit Kokosöl
Bildquelle: anoli-Fotolia.com

Um das Augen Make-Up schonend zu entfernen, eignet sich hervorragend Kokosöl. Eine kleine Menge des selbst gemachten Make-Up Entferners wird auf dem Gesicht verteilt, kurz einwirken gelassen und anschließend mit einem in warmen Wasser getränktem Waschlappen oder Baumwolltuch sanft entfernt. Ebenso wasser- fester Mascara oder das abschminken der empfindlichen Hautpartien um die Augen, können dem Kokosöl nicht standhalten. Die Inhaltstoffe des Kokosöls glätten die Fältchen und versorgen die Haut zusätzlich mit Nährstoffen.

Zur Herstellung von ca. 100 Gramm werden folgende Zutaten benötigt:

Wasser & Gelbildner

1 *Teil Rosenwasser

1 Messerspitze Xanthan

Pflegeöl

1 Teil Kokosöl

Behälter

Braunes Glasgefäß mit einem Luft dichtem Verschluss oder ähnliches

*1 Teil = jede erdenkliche Größe (auch das Wasser wird abgewogen)

Tipp:

Sollte sich die Mischung teilen, dann kann man einen kleinen Tropfen Lysolecithin (Emulgator) hinzufügen. Die genannten Zutaten sind erhältlich in Apotheken oder Reformhäusern.

Als Alternative können alle erdenklichen Blütenwässer genommen werden. Von der Ringelblume/Calendula über Kamille und vielem mehr. Wichtig ist, dass das Blütenwasser noch frisch ist, also bitte auf das MHD achten. Auch die Öle können variieren. Statt Kokosöl einfach mal Jojobaöl, Traubenkernöl, Mandelöl, Aloe Vera Öl auf Sojabasis, Argan- oder Avocadoöl ausprobieren. Für wasserfeste Schminke eignet sich am besten eine Mischung mit Jojobaöl und Rizinus- oder Olivenöl in einer Menge von 50 zu 50 um die Schminke leichter ab zu bekommen. Von Distelöl ist eher abzuraten, da die Haut trockener wird und die Fältchen begünstigt.

Mische immer nur so viel an wie du auch in gut zwei Wochen verwenden kannst (50-100 ml), bevor der Make-Up Entferner umkippt und nicht mehr haltbar ist.

Zubereitung:

Das Rosenwasser handwarm erwärmen, damit die Bildung des Gels sich vereinfachen lässt und direkt in das Fläschchen füllen. Von dem Xanthan nicht gleich die ganze angegebene Menge hinzufügen sondern nur die Wasseroberfläche bestäuben, kräftig schütteln, bestäuben usw. So entsteht ein schönes Gel. Verwende ein Sieb wenn es doch einmal verklumpen sollte. Bei wasserfester Schminke sollte der Öl Anteil auf jeden Fall erhöht werden. Jetzt nur noch das flüssige Kokosöl hinzufügen (handwarm oder durch ein Wasserbad erhitzen) und nochmals kräftig das Fläschchen schütteln.

Wichtig ist die Flasche zu beschriften, damit man weiß wie lange das Produkt noch haltbar ist.

Anwendung:

Das Gesicht zum Abschminken mit warmen Wasser anfeuchten und gut 1 TL voll von dem selbst hergestellten Make-Up Entferner auf der Hand verteilen und auf Gesicht, Augenpartie und Dekolletee verteilen und kurz einwirken lassen. Danach mit einem Watte Pad abnehmen und mit warmen Wasser das Gesicht noch mal nachspülen. Nach dem abwaschen kann man die Haut super mit purem Rosenwasser als Tonikum nachpflegen und riecht dabei super gut. Keine Angst wenn mal eine kleine Menge davon in die Augen gerät. Der Blick wird kurz wie durch einen Schleier sein, aber nach kurzer Zeit wird er sich auch wieder normalisieren.

Kokosöl Deo-Rezept

Kokosöl Deo-Rezept
Bildquelle: AntonioDiaz-fotolia.com

Kennen Sie den unangenehmen Geruch von Schweiß gerade im Hochsommer in Aufzügen, Arztpraxen oder öffentlichen Verkehrsmitteln? Oder geht es auch Ihnen so, dass Sie sich manchmal selbst nicht mehr riechen können? Es ist normal, dass man bei körperlicher Anstrengung oder bei Hitze leicht ins Schwitzen kommt und anfängt zu riechen. Die Bakterien fangen dann an sich in den feuchten und warmen Körperzonen zu zersetzen und bilden dadurch den Schweißgeruch. Dem kann Abhilfe geschaffen werden mit der Verwendung von naturbelassenem, kaltgepresstem Kokosöl. Es lässt die Gerüche erst gar nicht entstehen, da es einen hohen Anteil an antibakteriell wirkender Laurinsäure enthält. Natürlich muss man sich weiterhin regelmäßig waschen, da das Kokosöl allein nur ein Hilfsmittel ist um dem Geruch entgegen zu wirken.

Nach dem duschen reicht es, eine kleine Menge in den Händen schmelzen zu lassen und sich damit die abgetrockneten Achseln einzucremen. Kokosöl hinterlässt keinen Fettfilm auf der Kleidung, da es sehr schnell einzieht in die Haut. Die meisten Deodorants sind stark parfümiert und reizen die Haut nach der Rasur noch mehr. Das kann Ihnen mit dem Kokosöl nicht passieren, da es antibakteriell und entzündungshemmend wirkt. Stellen Sie Ihr Deo ohne jegliche Zusätze selbst her. Kokosöl wirkt pflegend, antibakteriell und pilzfeindlich. Maisstärke nimmt die Feuchtigkeit auf und Natron absorbiert Gerüche. Sie werden feststellen, wie Ihren Achseln ein samtweiches und pflegendes Gefühl gegeben wird. Je nach Wunsch können Sie zu Ihrem Deo noch ätherische Öle hinzufügen, die ebenfalls ihre individuellen Eigenschaften dazu beitragen. Antibakteriell und antiseptisch, sowie auch gegen Pilze, wirken zum Beispiel Teebaumöl und Lavendel.

Zutaten:

  • 4 Esslöffel Kokosöl
  • ¼ Tasse reines Natron (kein Backpulver)
  • ¼ Tasse Maisstärke
  • 10 Tropfen ätherisches Öl
  • Glasgefäß mit Deckel

Zubereitung:

In einer Schüssel werden Maisstärke und Natron miteinander vermischt und das Kokosöl mit dem ätherischen Öl hinzugegeben und gut verrührt, bis das Natron sich aufgelöst hat. In noch flüssiger Form in das Glasgefäß füllen und gut verschließen. Nehmen Sie täglich mit einem Spatel (nicht mit den Fingern) ein wenig heraus, lassen das Gemisch flüssig werden in den Händen und cremen damit Ihre Achseln ein.

Kokosöl Lippenpflege Balsam

Kokosöl Lippenpflege Balsam

Do it yourself Kokosöl Lippenpflege

Schon mal darüber nachgedacht, wie vollgepackt ein Lippenstift aus der Drogerie ist mit Chemikalien und Giftstoffen? Und darüber hinaus, dass wir täglich den Lippenstift essen ohne es zu merken oder bewusst zu tun? Ein selbst gemachter Lippenpflegestift ist viel preiswerter, gesünder und dazu noch super schnell gemacht. Hier ein paar ganz einfache Rezepte:

Kokosöl Lippenpflege
Bildquelle: petrrunjela-fotolia.com

Schoko-Minze Lippenbalsam

Zutaten

2 EL Bio Kokosöl

1 EL Kakaobutter

1 EL Mandelöl

2 EL Bienenwachs

Ca. 30 Tropfen ätherisches Öl (z. B. Pfefferminze)

12 leere Lippenstiftbehälter

 

Herstellung

In einem Wasserbad (hitzebeständige Schüssel in einem größeren Topf) werden das Bio Kokosöl, die Kakaobutter, das Mandelöl und der Bienenwachs langsam geschmolzen. Ist alles geschmolzen, wird das Ätherische Öl dazugegeben und anschließend in den Lippenstiftbehälter gefüllt.

 

Vanilletraum Lippenbalsam

Zutaten

1 TL Bienenwachs (vegane Alternative ist der Carnaubawachs, er ist allerdings härter, aber man braucht nur halb so viel wie vom Bienenwachs)

1 TL Sheabutter

1 TL Bio Kokosöl

¼ Vanillestange

Kleine verschließbare Dose nach Bedarf (z. B. ausgediente Behälter für Kontaktlinsen)

Herstellung

Das Bienenwachs, die Sheabutter und das Bio Kokosöl werden in einem Wasserbad erhitzt bis alles geschmolzen ist.

Von der Vanillestange wird ein Viertel längs aufgeschnitten und mit einem Messer das Mark rausgekratzt und zu den restlichen Zutaten dazu gegeben.

Jetzt wird alles ausgiebig verrührt und schnell in die bereitgestellte Dose gegossen.

Ist der Balsam abgekühlt, kann er wie jede andere Lippencreme auch mit dem Finger verrieben werden. Er schützt vor Rissen und Trockenheit, zieht gut ein und sorgt für eine seidige Haut.

Der pflegende Lippenstift schützt die Lippen und macht samtig weiche sowie zarte Lippen, gerade für kalte Wintertage hervorragend geeignet.