Mit Kokosöl Falten vorbeugen

Wie man mit Kokosöl Falten vermeiden kann

Unsere Haut, vor allem die Gesichtshaut, ist täglichen vielen Einflüssen ausgesetzt. Sei es die Sonne, Wind oder Kälte, aber auch Umweltgifte, die sich in der Luft befinden. Auch manche Lebensbedingungen lassen unsere Haut schneller altern, wie z.B. Schlafmangel, übermäßiger Nikotin- und Koffeingenuss, Solarienbesuche, chemische Substanzen in Körperpflegemitteln… dies alles kann sich negativ auf unser Hautbild auswirken.

Kokosöl bei Falten
Bildquelle: stokkete – Fotolia.com

Permanent ungeschützte Haut altert nachweislich schneller und weist früher Falten auf. Etwa ab dem fünfunddreißigsten Lebensjahr verliert die Haut schon naturbedingt an Spannkraft. Wer bereits vorher mit Kokosöl die Haut pflegt, kann den natürlichen Alterungsprozess zwar nicht aufhalten, aber auf jeden Fall hinauszögern.

Wie wirkt Kokosöl Falten entgegen?

Natives und kaltgepresstes Kokosöl verfügt von Natur aus über einen ausgesprochen wirksamen Komplex an Antioxidantien, Mineralien und Vitaminen. Allen voran das zellschützende Vitamin E, welches auch in der Kosmetikindustrie als eines der wirkungsvollsten Anti-Aging-Mittel eingesetzt wird. Hochwertiges Kokosöl ist frei von jeglichen chemischen oder synthetischen Substanzen, es wirkt feuchtigkeitsspendend und beruhigt Hautveränderungen bei Erkrankungen wie Neurodermitis, Dermatitis, Nesselsucht und anderen. Selbst sehr empfindliche Haut kann mit Kokosöl problemlos gepflegt werden.

Naturbelassenes Kokosöl verfügt etwa über den Lichtschutzfaktor 4 (LSF 4) und kann z.B. als leichter Sonnenschutz im Frühjahr verwendet werden. Gibt man natives Kokosöl auf die feuchte Haut, wird die vorhandene Restfeuchte mit dem Öl in die Hautschichten transportiert. Kokosöl sollte deshalb möglichst immer auf feuchter Haut angewendet werden.

Kokosöl

Schreibe einen Kommentar