Kokoszucker für Desserts und Cocktails

Kokoszucker wird aus dem erntefrischen Saft der Kokosblüten gewonnen. Dabei wird der Saft karamellisiert, bis der Zucker auskristallisiert. Kokosblütenzucker zeichnet sich durch sein besonderes Aroma und seine Mineralstoffe aus. Er ist besonders reich an Kalium, Zink, Eisen und enthält die Vitamine B1, B2, B3, B6 und C.

Kokoszucker
Bildquelle: Jessmine – Fotolia.com
Ebenso spricht der hohe antioxidative Wert für den Kokosblütenzucker, der entsprechender Studien zudem einen niedrigen glykämischen Index (GI = 35) aufweist. Ein niedriger Glukose Index ist ein wesentlicher Bestandteil des gesunden und richtigen Ernährung für Diabetiker. Durch seine besondere natürliche Süße und seine sanfte karamellige Note eignet sich Kokosblütenzucker hervorragend für Desserts, Cocktails und andere süße Speisen wie z. B. Müsli Auch zum Backen und Kochen oder für Kaffee ist Kokoszucker eine süße Alternative. Zu empfehlen ist naturbelassener, nicht raffinierter Bio-Kokoszucker.

Haben Dir diese Informationen geholfen? Dann sage es weiter!

  • Facebook
  • Twitter
  • Google Plus

Schreibe einen Kommentar