Kokosöl

Pinterest

Kokosöl

Kokosöl – Kokosnussöl

Kokospalmen wachsen in Indonesien, Malaysia und auf den Philippinen seit einigen Jahrtausenden und die dortige Bevölkerung nutzte die Kokosnüsse schon immer für ihre Ernährung und zur Körperpflege. Bei uns gewannen Kokosöl und Kokosfett erst im späten 19. Jahrhundert an Bedeutung. Die Fette wurden zum Kochen, Backen und Braten genutzt, in der Süßwaren- und Lebensmittelindustrie und in geringem Maße in der kosmetischen Industrie. Seit einiger Zeit erlebt Kokosöl geradezu eine Renaissance, vor allem im Bereich Kosmetik und Körperpflege.

Geschichtliches zum Kokosöl

Die Heimat der Kokospalme sind die Inseln des Malaiischen Archipels. In ihren dortigen Kolonien begannen die Holländer im 18. und 19. Jahrhundert mit der Anlage von Kokospalmen-Plantagen, sodass die Kokosnuss nach und nach weltweit an wirtschaftlicher Bedeutung gewann. Inzwischen werden Kokospalmen in den Küstenbereichen und Flussufern aller tropischen Zonen kultiviert. Die Philippinen, Indonesien und Indien zählen jedoch zu den Hauptanbauländern. Der Verbrauch von Kopra, wie das Fruchtfleisch genannt wird, hat sich stark erhöht, dadurch verdoppelte sich die Kokosnussproduktion seit den frühen 80er-Jahren. Inzwischen beträgt der Anteil von Kokosöl etwa acht Prozent des gesamten Pflanzenölbedarfs der Welt.

Was ist Kokosöl und wie wird es gewonnen?

Kokosnussöl, besser bekannt als Kokosfett, ist ein weißes bis gelbliches Pflanzenöl, das aus dem Kokosnussfleisch gewonnen wird. Es enthält hauptsächlich Triglyceride, Spuren von Kupfer, Kalzium, Kalium, Eisen und Phosphor sowie Aminosäuren, Laurinsäure und Vitamin E. Bei Raumtemperatur oder im Kühlschrank aufbewahrt hat das Öl eine feste Konsistenz, lässt sich aber schon bei etwa 25 Grad verflüssigen. Zur konventionellen Gewinnung des Öls wird das Fruchtfleisch aus der harten Schale gelöst, zerkleinert und getrocknet. Danach wird es in Ölmühlen vollständig ausgepresst. Kommt das Kokosöl als Speisefett zur Verwendung, muss es noch raffiniert und desodoriert werden. Bei der Herstellung von biologischem Kokosöl kommt das Fruchtfleisch fast erntefrisch in Spezialpressen, wo es schonend gepresst wird. Dies geschieht bei niedrigstmöglicher Temperatur, ohne Zusatzmittel und unter wenig Druck. Das aus dieser Kaltpressung gewonnene Öl ist naturbelassen, reich an Vitaminen und Mineralstoffen und enthält noch alle wichtigen Fettsäuren. Auch der Geschmack ist intensiver. Gekühlt lässt sich das Öl bis zu zwei Jahre aufbewahren.

Verwendung von Kokosöl

Bis vor wenigen Jahren wurde Kokosfett hauptsächlich in der Küche sowie in der Lebensmittel- und Süßwarenindustrie eingesetzt. Es ist hoch erhitzbar und eignet sich daher ideal zum Kochen, Braten und Frittieren. Auch beim Backen kommt es zum Einsatz. Wer von den Älteren erinnert sich nicht an den “Kalten Hund”! Außerdem werden Kokosöl und andere Kokosprodukte durch die zunehmende Beliebtheit der asiatischen Küche bei uns vermehrt eingesetzt. In der kosmetischen Industrie kommt Kokosfett schon lange zum Einsatz bei Shampoos, Haarpflegemittel, Seifen, Sonnenschutzprodukten, Cremes, Bade- und Körperölen. Aufgrund der zur Neige gehenden fossilen Energieträger wird Kokosöl inzwischen auch in chemischen Prozessen verarbeitet und lässt sich dann als Biodiesel oder als Beimengung zu Dieselkraftstoff einsetzen.

Kosmetik und Beauty

In der letzten Zeit erlebte Kokosöl einen rasanten Aufschwung im Beauty-Bereich. So ist es inzwischen in zahlreichen Pflegeprodukten enthalten, Wellness und Spa arbeiten mit dem Öl und vor allem mit seinem leicht exotischen Duft. Haut und Haare profitieren von den wertvollen Nährstoffen. Eine Haarpackung mit reinem Kokosöl schenkt herrlich glänzendes und geschmeidiges Haar (siehe auch: Kokosöl für die Haare). Dabei pflegt und kräftigt es gleichzeitig Kopfhaut und Haare. Auch bei Anti-Aging-Cremes setzt die Industrie verstärkt Kokosfett ein. Pur auf Gesicht und Dekolleté aufgetragen und einmassiert ist es eine vitalisierende und erfrischende Hautpflege. Ein Bad mit Kokosnussöl oder entsprechenden Badezusätzen und anschließend eine wohltuende Massage mit dem Öl sind besonders ideal für trockene Haut. Aber nicht nur die Haut wird mit dem duftenden Kokosöl verwöhnt, der exotische Duft entspannt Seele und Geist und entführt in ferne Länder (s. Kokosöl für die Haut). Zögern sie also nicht länger und lassen sie sich überraschen!

Testsieger Kokosöl bei Amazon online bestellen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *